build your own website

DAS 17TH SPECIAL OPERATIONS BATTALION

Der Aufbau und die Struktur des 17th Special Operation Battalion

Zusammensetzung: Clanleitung

NAME FUNKTIONKONTAKT (STEAM)
J. LurkBattalion Commandhttps://goo.gl/zQyWjc
M. DavidsonBattalion Commandhttps://goo.gl/doxrHE
N. ZmiejkoChief of Communicationshttps://goo.gl/SNk7sn
L. SproldChief of Operationshttps://goo.gl/CLaFfN
A. HaiderChief of Traininghttps://goo.gl/Hea5Mf
B. GreenChief of IThttps://goo.gl/Ru19GC
K. O'ConnorChief of Staffhttps://goo.gl/WaFFvK

Zusammenstellung: Striker

NAMETEAM ROLLE
J. LurkStriker AlphaSquadleader Striker
M. DavidsonStriker AlphaStlv. / Combat Life Saver
A. HaiderStriker AlphaCommunications-Specialist
M. BerryStriker AlphaPointman
J. BixbyStriker AlphaMarksman
B. WoodsStriker AlphaBreacher
-Striker Alpha-
-Striker Alpha-
B. GreenStriker BravoTeamleader Striker Bravo
C. FisherStriker BravoStlv. / UAV-Operator
J. SommerStriker BravoPointman
F. HaimerlStriker BravoBreacher
K. O'ConnorStriker BravoSAW
G. KingstenStriker BravoOperator
-Striker Bravo-
-Striker Bravo-

Zusammenstellung: Aircrew Victor

NAME TEAMROLLE
N. ZmiejkoAircrew VictorPilot
F. CyborgAircrew VictorCo-Pilot
-Aircrew VictorCrew-Chief
-Aircrew VictorDoor-Gunner


Background: Die Bruderschaft

Das 17th Special Operation Battalion wurde aus der Not heraus gegründet, eigene Verbände für Spezialeinsätze zu bilden, die Komponenten des USSOCOM sowie spezialisierten Kräften der US Armed Forces ineinander vereinen, ohne dass man dafür eine große Plannungs- und Vorbereitungszeit benötigt. Für das Gemeinschaftsprojekt aller 5 Teilstreitkräfte, stellte jede Truppengattung eigene Spezialisten ab. Unterstellt wurde das Projekt dem USSOCOM. Das Battalion besteht aus 2 Einsatzkompanien, einer Versorgungs- und Unterstützungskompanie und einer Führungskompanie

Project Purple:
Basis für den Beitritt in das Battalion bildet das erfolgreiche Absolvieren des "Project Purple".       Dabei werden sie von den Operators nicht nur nach Zeit, sondern auch nach Qualität des Vorgehens bewertet. 

Nachdem sie erfolgreich ihre "Operator Qualification" erlangt haben, durchlaufen sie 4 Basis-Trainingsmodule. Durch Abschliessen des "Special Warfare Operator Training" (SWOT) qualifiziert sich der Anwerber für die Aufnahme in eine Combat- oder Support Application Unit. Sollte der Bewerber einer Application Unit zugeteilt werden, folgen auf die spätere Verwendung abgestimmte Trainingsmodule



Einsatzkompanien:
Den Kern der beiden Einsatzkompanien bildet je zwei Platoons (Intern als "Legions" bezeichnet), welche sich aus Absolventen des "Project Purple" zusammensetzen. Jede Legion besteht aus maximal 25 Operators. Diese sind auf bis zu vier Teams (den Combat Application Units) verteilt. 
Die Teams können sowohl einzeln agieren, als auch im Verbund als Combat Application Device eingesetzt werden. Diese Combat Application Detachment wird von einem Field-Officer kommandiert, der die Teams dirigiert und Kontakt zum Tactical Operation Command (TOC) hält. 

Die Einsatzkompanien verfügen außerdem noch über ein Special Operations Aviation Squadron (auch „Aviation-Platoon“), welches die Luftverlegbarkeit der Einheit bei Tag wie auch bei Nacht sicherstellt, sowie über Kompetenzen für Luftunterstützung und taktische wie auch medizinische Evakuierungen verfügt.  Auch die Crews der Aviation Squadrons bildet sich aus Freiwilligen, welche sich zum Großteil aus dem 160th Special Operations Aviation Regiment der US Army rekrutieren. Allerdings steht es auch Bewerbern aus anderen Einheiten frei, sich dem Auswahlverfahren zu stellen. Die Crews werden in verschiedensten Maschinen eingesetzt, darunter MH-60 Blackhawk, MH-47 Chinooks aber auch AH-64 Apache.  

Neben den kämpfenden Kräften verfügt jede Kompanie noch über ein Führungs- und Unterstützungs-Platoon. Dieses Platoon fasst alle logistischen und unterstützenden Elemente zusammen. In diesem Platoon findet sich außerdem die Einsatzleitung. Die Logistiker des Platoons verfügen über die selbe Ausrüstung, wie auch die kämpfenden Verbände, da sie, bedingt durch ihre Schwesterplatoons einem hohen Risiko ausgesetzt sind. Die Logistics-Unit des Platoons ist neben ihren Aufgaben als logistische Einheit ausgebildet für die medizinische Versorgung schwerverletzter und besitzt zudem Kompetenzen, die sonst nur bei Pionieren vorzufinden sind. Außerdem müssen die Logistiker des Battalions genau wie ihre Schwesterplatoons volle Einsatzfähigkeit bei Tag wie auch bei Nacht besitzen.



Versorgungs- und Unterstützungskompanie:
In der Kompanie finden sich zwei Versorgungsplatoons, welche für die Beschaffung, Ausgabe, Wartung und Reparatur des Materials zuständig sind. Außerdem organisieren diese Platoons zumeist Unterkünfte sowie Diensträume für die im Einsatz befindlichen Teile des Battalions.
Desweiteren besitzt die Kompanie ein Special Operations Wing der Airforce, welches dem 17th SOB die Möglichkeit auf direkte, verzögerungsfreie Luftunterstützung sowie Langstreckentransport bietet.



Führungskompanie:
Die Führungskompanie beinhaltet die Führungselemente des gesamten Battalions. Die Einsatzzentrale liegt in Fort Bragg, North Carolina. Dort steht der Führungsstab in direkter Verbindung zum übergeordneten Special Operations Command. Hier steht der Führungsstab des Battalions im Austausch mit anderen Einsatzgruppen. Ein weiterer Vorteil von Fort Bragg sind, neben den exzellenten Ausbildungsmöglichkeiten auch die kurzen Laufwege. So kann das Battalionskommando nahezu verzögerungsfrei Anfragen beantworten, da das Oberkommando „quasi nebenan sitzt“.

Parallel zu dem Führungsstab fasst diese Kompanie aber auch die strategischen Informations- und Analysedienste des Battalions (SOSIS – Special Operations Strategic Intelligence Service) zusammen. Der SOSIS hat seinen Sitz allerdings nicht in Fort Bragg sondern in der Marine Corps Base Quantico, Virgina, wo er sich in die DIA (Defense Intelligence Agency) eingliedert und so ebenfalls von direktem Austausch profitiert. Hier sitzt der SOSIS Tür an Tür mit den Nachrichtendiensten der großen Teilstreitkräfte und den Nachrichtendiensten anderer Einsatzgruppen. Da der SOSIS eine Arbeitsgruppe des DIA ist, besteht er aus Spezialisten der Nachrichtendienste, welche basierend auf ihren Qualifikationen und Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Special Operation Forces ausgewählt wurden. Ergänzt wird das Team dabei noch um Verbindungsoffiziere der anderen DIA-Abteilungen, sowie Agenten den CIA.

© Copyright 2017 Mobirise - All Rights Reserved